Orpheus, a McKinsey company - Digital Backbone

Digital Backbone &
Visualization

mehr zu
Digital Backbone & Visualization
Orpheus, a McKinsey company - Impact Tracker

Data Connectivity &
Transformation

mehr zu
Data Connectivity & Transformation
Orpheus, a McKinsey company - Data Categorizer

Data Cleansing &
Categorization

mehr zu
Data Cleansing & Categorization
Orpheus, a McKinsey company - Spend Control

Dashboards &
Insights

mehr zu
Dashboards & Insights
Orpheus, a McKinsey company - Category Analytics

Analysis &
Ideation

mehr zu
Analysis &
Ideation
Orpheus, a McKinsey company - Impact Tracker

Integrations &
Ecosystem

mehr zu
Integrations & Ecosystem
Orpheus, a McKinsey company - Advisory Center

Alerting &
Recommendations

mehr zu
Alerting & Recommendations
Orpheus, a McKinsey company - Impact Tracker

Impact &
Savings Tracking

mehr zu
Impact & Savings Tracking

Was versteht man unter dem Begriff Einkaufscontrolling?

Einkaufscontrolling und Beschaffungscontrolling sind zwei Synonyme für den gleichen Funktionsbereich. Er beschreibt die Aufgabe, sowohl den Strategischen Einkauf als auch den Operativen Einkauf mit Methoden, Prozessen, Daten, Kennzahlen, Auswertungen und Software zu unterstützen.

Ziel ist es, den Funktionalbereich Einkauf als Ganzes effizient zu steuern und mit den vorgegebenen Unternehmenszielen abzustimmen. Aus diesem Grund stimmt sich das Einkaufscontrolling meist sehr eng mit dem Finanzcontrolling ab. In einigen Unternehmen ist das Beschaffungscontrolling dem Finanzcontrolling auch untergeordnet oder sogar Teil der Finanz-Abteilung, so dass es kein separates Einkaufscontrolling gibt.

Die im Einkaufscontrolling verwendeten Kennzahlen sind spezifisch auf den Funktionalbereich der Beschaffung und dort insbesondere auf den Strategischen Einkauf ausgerichtet. Sie umfassen im Wesentlichen Kennzahlen zu Einkaufserfolgen bzw. Einsparungen (z.B. die sog. Materialpreisveränderung oder Verhandlungserfolge) aber auch zu Reporting-Bereichen wie Compliance, Automation und Prozesse, Beschaffungsvolumen / Spend, Konditionen, Working Capital, Qualität, Liefertreue, Lieferantenbewertung und viele andere mehr.

Das Beschaffungscontrolling wird im englischen Sprachraum auch als Procurement Performance Management bezeichnet. Der zuständige Mitarbeiter als Performance Manager oder Leiter Performance Management (im Einkauf). Diese Position entspricht dem Einkaufscontroller. Dieser berichtet in den meisten Fällen direkt an den Einkaufsleiter bzw. CPO (Chief Procurement Manager). Seine Dienstleistungen erbringt der Einkaufscontroller sowohl für die einzelnen Einkäufer als auch für die Finanzabteilung.

Dashboards & Insights - Advanced Analytics, Transparenz & KPIs

Dashboards & Insights

Dashboards & Insights ist eine Lösung, die alle Funktionen, Kennzahlen und Auswertungen für die Professionalisierung Ihres Einkaufscontrollings bzw. Beschaffungscontrolling bereitstellt.

Eine große Bibliothek leicht verständlicher Kennzahlen für Einkauf und Beschaffung sowie spannender Standard-Reports ermöglichen Ihnen eine Vielzahl tiefer gehender Analysen, zu beliebigen Messgrößen, wie Preise, Mengen, Spend, u.v.m.

Dashboards & Insights Demo anfragen mehr zu Dashboards & Insights

Glossar durchusuchen

Orpheus Blog

Lesen Sie Blog-Artikel rund um Einkaufscontrolling, Initiativen Tracking und BigData Analytics.

Spannende Trends im Einkaufscontrolling 2015
Die gesamte Studie ist mit ihren über 400 Teilnehmern die größte Erhebung in diesem Themenfeld in D-A-CH. ...

Weblinks

Zu einer genauen Beschreibung weiterer Aufgaben und Inhalte dieser speziellen Ausprägung des betrieblichen Controllings siehe auch den dazu passenden Wikipedia-Artikel:

Sprechen Sie mit unseren Experten