Orpheus, a McKinsey company - Digital Backbone

Digital
Backbone

mehr zu
Digital Backbone
Orpheus, a McKinsey company - Data Categorizer

Data
Categorizer

mehr zu
Data Categorizer
Orpheus, a McKinsey company - Spend Control

Spend
Control

mehr zu
Spend Control
Orpheus, a McKinsey company - Category Analytics

Category
Analytics

mehr zu
Category Analytics
Orpheus, a McKinsey company - Advisory Center

Advisory
Center

mehr zu
Advisory Center
Orpheus, a McKinsey company - Impact Tracker

Impact
Tracker

mehr zu
Impact Tracker

Planung, Steuerung und Messung von Einkaufserfolgen über Härtegrade

Einkaufsprojekte bzw. Initiativen wurden früher oft mit einfachen Excel-Templates verwaltet. Inzwischen gibt es spezielle Software für das Projektmanagement im Strategischen Einkauf. Die grundlegende Idee ist – ähnlich wie es im Vertrieb schon seit vielen Jahren üblich ist – Ideen für Einsparerfolge als einkäuferische Maßnahmen bzw. Einkaufsprojekte anzulegen und diese zu beplanen...

Straffes Projektmanagement - mehr Einsparungen realisieren

Im Verlaufe der so beschriebenen Sourcing-Initiativen durchschreiten die Projekte verschiedene Härtegrade bzw. Meilensteine. Die geplanten Einsparungen konkretisieren sich immer weiter, bis sie schließlich über die realen Ist-Daten in Form von Bestellungen, Rechnungen oder Angeboten tatsächlich messbar werden.

Abbildung 2 zeigt ein Beispiel für eine Pipeline mit den Härtegraden in den Spalten und den Einsparungs-Typen in den Zeilen.

Performance Messung im Einkauf Abbildung 2: Pipeline der Einkaufs-Maßnahmen nach Härtegraden

Vom Einkaufsprojekt bis zu den einzelnen Aktivitäten

Abbildung 3 zeigt ein Beispiel für Aktivitäten und Maßnahmen innerhalb einer Einkaufs-Initiative. Dunkel hervorgehoben sind die Härtegarde bzw. Meilensteine des dargestellten Einkaufsprojektes.

Härtegrad-Prozess in Einkaufsabteilungen umsetzen (Software-gestützt) Abbildung 3: Härtegrade: Definition von Maßnahmen und Aktivitäten einer Initiative

Die Savings-Pipeline

Eine über diesen Weg systematisch aufgebaute und fortlaufend gepflegte Einsparungs- bzw. Savings-Pipeline erlaubt dem Strategischen Einkauf, Antworten auf zahlreiche Fragen zu finden, wie z. B:

  • Welche Einkäufer arbeiten gerade an welchen Themen bzw. Projekten?
  • Wurden für einzelne Kategorien noch gar keine Maßnahmen durchgeführt ? (Lückenanalyse)
  • Arbeiten die besten strategischen Einkäufer auch an den monetär wichtigsten Maßnahmen mit? (Kapazitätsanalysen)
  • Wie hoch sind die geplanten Einsparungen in den einzelnen Perioden? (Savings-Pipeline)
  • Mit welcher Wahrscheinlichkeit lassen sich die Einsparungen je nach Härtegrad gewichten? (gewichtete Savings-Pipeline)
  • Warum konnten bestimmte Einsparungen nicht realisiert werden? (Ursachenanalyse)
  • Welche Einsparungshebel haben sich in der Praxis bewährt?
  • Wie verteilen sich die Einkaufserfolge auf die Einheiten der Einkaufsorganisation?
  • u. v. a. m.
Geschäftsführer - Orpheus GmbH
Dr. Jörg Dittrich
Geschäftsführer Orpheus GmbH
 
"Der indirekte Einkauf hat ganz besondere Anforderungen an das Beschaffungscontrolling bzw. Einkaufsreporting."

Sprechen Sie mit unseren Experten